Landleben – dank Homeoffice

Nicht nur Dank Homeoffice lebt es sich gut in den Außenbezirken von Bayreuth, Kulmbach und Bamberg.

Veröffentlicht am: – Autor: Stephanie Türk

Immer mehr Menschen zieht es vor die Toren der Stadt

Dank Homeoffice sind viele Deutsche von der Großstadt in den Speckgürtel gezogen. Das zeigt eine gemeinsame Studie von immowelt und dem ifo Institut. Inzwischen planen immer mehr Menschen aufgrund der hohen Wohnkosten den Umzug.

Besonders der Speckgürtel war infolge der Corona-Pandemie besonders beliebt: 38 Prozent der Großstädter zog es ins Umland. Weitere 30 Prozent zogen in kleinere Großstädte unter 500.000 Einwohnern. Kleinstädte (9 Prozent) und das Land (5 Prozent) waren hingegen selten das Umzugsziel. 

Entgegen mancher Erwartungen hat die Coronapandemie nicht zu einer Flucht aufs Land geführt. Unsere Befragungsergebnisse deuten darauf hin, dass damit auch in Zukunft nicht zu rechnen ist

Mathias Dolls

(Vizeleiter des Ifo-Zentrums für Makroökonomik und Befragungen)

Auch in den kommenden Monaten planen viele Großstäter einen Wohnortwechsel. Die Gründe für den Umzug haben sich aber verschoben:

Jeder 5. Mieter empfindet die Wohnkosten als hohe finanzielle Belastung und plant deswegen umzuziehen. 2021 war das noch bei gut jedem 8. Befragten der Fall. Der akute Wohnungsmangel in den Städten ist gerade in 2023 stark bemerkbar. Täglich bekommen wir Anfragen zu Mietobjekten und oft hören wir von ganz speziellen Schicksalen – so dass wir sehr berührt sind.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen in den Außenbezirken von Bayreuth, Kulmbach oder Bamberg wohnen möchten. Hier sind einige mögliche Gründe:

  • Ruhe und Natur: Die Außenbezirke dieser Städte bieten oft mehr Ruhe und Natur als das Stadtzentrum. Menschen, die einen aktiven Lebensstil schätzen oder sich einfach in ländlicher Umgebung wohler fühlen, ziehen oft in diese Gebiete. z.B. Die Fränkische Schweiz oder das Fichtelgebirge.
  • Günstigere Immobilienpreise: In den Außenbezirken gibt es oft günstigere Immobilienpreise als im Stadtzentrum, was für Menschen mit begrenztem Budget attraktiv sein kann. Auch die Mieten können hier niedriger sein. Viele Landkreise bieten jetzt schon Glasfaseranschluss an – somit ist die Home-Office Möglichkeit hervorragend gegeben.
  • Familienfreundlichkeit: Die Außenbezirke können für Familien mit Kindern attraktiv sein, da sie oft mehr Platz und Zugang zu öffentlichen Parks und Spielplätzen bieten. Im Gemeindegebiet sind die Kommunen sehr gut im Thema Familienfreundlichkeit aufgestellt.
  • Verkehrsanbindung: In einigen Fällen kann die Verkehrsanbindung in den Außenbezirken besser sein als im Stadtzentrum, insbesondere für Menschen, die auf das Auto angewiesen sind. Die öffentliche Verkehrsanbindung kann jedoch in einigen Gebieten begrenzter sein. Gerade hier wird im Zuge der Energiewende aufgerüstet. Unsere Landkreise bieten attraktive 50:50 Taxen an. Ferner wird der Nahverkehr weiter ausgebaut und attraktiver gestaltet. Hier wurde in den letzten Jahren von einige Gemeinden sehr gute Vorleistungen angestoßen, welche nun in der Umsetzungsphase sind.
  • Eigenständige Infrastruktur: Viele Außenbezirke haben eine eigene Infrastruktur mit Geschäften, Schulen und Freizeiteinrichtungen, was es den Bewohnern ermöglicht, ihre täglichen Bedürfnisse ohne lange Wege zu erfüllen. Gerade dieser Gedanke ist oft sehr gefragt, denn z.B. Hofläden boomen gerade.

Natürlich gibt es noch viele weitere Gründe, warum Menschen in den Außenbezirken von Bayreuth, Kulmbach oder Bamberg wohnen möchten, und es hängt auch stark von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab.

Lesen Sie auch: